Argelith Bodenkeramik H. Bitter GmbH

Energieeffizienz: Potenziale für energieintensive Industrien

Die Keramikherstellung ist ein traditionell energieintensiver Prozess. Die einzelnen Herstellungsschritte - von der Aufbereitung der Rohstoffe über die Formgebung, dem Dekorieren bis hin zum Brennen - sind aufwendig und benötigen ausgewählte Rohstoffe sowie Ressourcen. Während die Aufbereitung auf eine Gas- und Stromzufuhr angewiesen ist, wird beim Sintern, wie der Brennprozess fachmännisch genannt wird, vorrangig Gas eingesetzt. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Energieeinsatz bei der Keramikherstellung zu optimieren und energieeffizient zu produzieren. Die Argelith Bodenkeramik H. Bitter GmbH ist ein Unternehmen, das im Bereich Energieoptimierung konsequent seinen Weg geht. Als energieintensives Unternehmen hat Energieeffizienz bei dem Keramikhersteller einen hohen Stellenwert. Der Einkaufsleiter Christian Brüggemann ist gleichzeitig auch Energiebeauftragter im Unternehmen und für die Planung, Betreuung und Umsetzung der energiesparenden Maßnahmen verantwortlich.

Argelith setzt bei der internen Energieeffizienzsteigerung auf verschiedene Maßnahmen. So sind wesentliche Teile der Produktion mit Wärmerückgewinnungsanlagen versehen. "Das senkt den gesamten Energiebedarf und bietet erhebliche Kosteneinsparungspotenziale",erklärt Brüggemann. Aber auch nicht unmittelbar mit dem Herstellungsprozess verknüpfte Maßnahmen können den Energieeinsatz erheblich senken: Bei dem Verpackungsprozess wurde durch den Wechsel von Schrumpffolie - bei der Hitze benötigt wird - auf Stretchfolie in diesem Jahr der komplette Gasbedarf eingespart. "Neben diesen Maßnahmen finden sich bei Argelith auch kleinere, einfachere Schritte wie der Austausch von energieintensiven Motoren oder von Leuchtmitteln, die in ihrer Gesamtheit dennoch einen wichtigen Beitrag leisten, den Gesamtenergieverbrauch zu senken", ergänzt die Prokuristin Susanne Moss-Peppler.

Auch kleinere, einfachere Schritte leisten einen wichtigen Beitrag

Und der Bodenkeramikhersteller möchte noch effizienter werden. Gemeinsam mit neun weiteren Unternehmen ist Argelith seit Oktober 2015 als Gründungsmitglied im REGINEE Osnabrück, dessen erstes Netzwerktreffen auch auf dem Gelände in Bad Essen stattfand. Argelith weiß um die Vorteile des Energieeffizienz-Netzwerkes: "Die wertvolle Möglichkeit, mit den anderen Mitgliedsunternehmen Wissen zu teilen und Erfahrungen auszutauschen, war für uns der entscheidende Punkt, dem Netzwerk beizutreten", sagt Brüggemann. Dabei bedeutet das Netzwerk nicht nur einen Wissenszugewinn über praktische Energieeinsparmöglichkeiten,sondern auch über gesetzliche Entwicklungen. Auf das Konzept REGINEE ist Argelith auf einer gemeinsamen Informationsveranstaltung der ortsansässigen IHK und dem VEA e. V. aufmerksam geworden.

Produktqualität und Energieeffizienz Hand in Hand

Innovative Konzepte und unkonventionelles Denken haben bei Argelith Tradition. Die Bodenkeramikfirma stellt seit 1965 Bodenfliesen für Industrie, Gewerbe und Handel her, die einer besonders hohen mechanischen, thermischen und chemischen Belastung standhalten. Durch den Einsatz natürlicher Rohstoffe sind sie zudem auch umweltgerecht.

Eine nachhaltige Produktion und ein ressourcenschonender Umgang mit den Rohstoffen gehört zu den Unternehmenszielen bei Argelith. Die Bodenfliesen werden durch ihre besondere Bruchfestigkeit nicht nur in Fahrzeug- oder Produktionshallen verwendet, sondern auch in Bereichen mit hohen Hygieneansprüchen wie Betrieben der Getränke- und Lebensmittelherstellung.