MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG

Im Mittelpunkt stehen Mensch und Umwelt

Bei MEDICE ergänzen sich ökologisches und unternehmerisches Handeln perfekt. Seit über 60 Jahren steht das Unternehmen für Arzneimittel von höchster Qualität und für eine familienfreundliche Arbeitsatmosphäre. Zudem ist MEDICE ein Vorbild im ressourcenbewussten Umgang mit Energie. Seit Anfang 2011 investiert das Unternehmen verstärkt in die Eigenerzeugung von Elektrizität. In Zukunft sollen über 75 Prozent des benötigten Stroms selbst erzeugt werden, der Stromverbrauch wird um über 500.000 kWhel/a reduziert.

"Als Hersteller von Pharmaprodukten sind wir massiv von Energie und vor allem Strom abhängig", betont Sigurd Pütter, der MEDICE 1977 in zweiter Generation übernommen hat und heute als geschäftsführender Gesellschafter tätig ist. "Von der Forschung, Produktion bis zur Auslieferung darf die Kühlkette nicht unterbrochen werden: Die Versorgungssicherheit mit Strom ist die Grundlage unseres Wirtschaftens. Das bedeutet hier auf dem Gelände ca. 50.000 Quadratmeter klimatisierte Fläche - plus Fahrzeuge. Arzneisicherheit hat für uns höchste Priorität. Zudem gibt es natürlich Vorschriften. Gleichzeitig haben wir seit Jahren einen hohen Anspruch an uns selbst in puncto Nachhaltigkeit."

Heute produziert MEDICE ca. 50 Prozent des benötigten Stroms selbst und hat den Energieverbrauch mit einer Vielzahl von Effizienzmaßnahmen optimiert. Herzstück der Eigenversorgung sind zwei hocheffiziente Blockheizkraftwerke und eine Absorptionskälteanlage zur Kälteerzeugung. "Die Umsetzung war eine große Herausforderung", sagt Wolfgang Wiedemann, Leiter Technik bei MEDICE. "Für die Eigenversorgung stellt man nicht einfach eine Maschine auf. Man investiert in ein ganzes System. Alles muss verzahnt laufen - und dabei hatten wir nicht eine Stunde Produktionsausfall."

"Für die Eigenversorgung stellt man nicht einfach eine Maschine auf. Man investiert in ein ganzes System."

MEDICE ist seit 1990 VEA-Mitglied und nimmt vor allem Leistungen in den Bereichen Beschaffung und Controlling in Anspruch. "Ich arbeite sehr gern und seit zwei Jahren verstärkt mit dem VEA zusammen", betont Wolfgang Wiedemann. "Die Experten liefern mir eine tagesgenaue Analyse der Energieverbräuche unserer Anlagen. Ich kann so den Erfolg unserer Investitionen sehen und nachweisen. Außerdem prüfen sie für uns die Lieferverträge und unterstützen uns in puncto Markttransparenz - ein zunehmend komplexes Thema. Ein gutes Beispiel sind die 14-tägigen Reports zu den Energiepreisen. Die Informationen helfen, Gas und Strom zu einem guten Preis zu beziehen. "

In Zukunft will sich das Unternehmen auch auf den Bereich Energiemanagement konzentrieren. "Die Einführung eines Energiemanagementsystems gestaltet sich im Augenblick noch etwas aufwendig. Aber es ist eine wunderbare Sache und in Planung", sagt Wolfgang Wiedemann. Dann kann er sich auch eine noch engere Zusammenarbeit mit dem VEA vorstellen. "Jeder hat sein Spezialgebiet", fügt Dr. Sigurd Pütter hinzu. "Sie müssen immer wissen, wo Experten sind, die Sie fragen können. Bei Energie gehört der VEA dazu. Ganz sicher."

Versorgungssicherheit mit System

MEDICE ist sich der Endlichkeit der Ressourcen fossiler Energieträger und der Bedeutung von Energieeinsparung für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt bewusst. 2011 fiel die Entscheidung, verstärkt in die Eigenerzeugung durch erneuerbare Energien und in Energieeffizienz zu investieren - für die eigene Versorgungssicherheit und zur Entlastung der Umwelt.

Heute wird die Grund- und Mittellast des Energiebedarfs durch Photovoltaikanlagen und zwei hocheffiziente BHKW gedeckt. Zudem wurde eine Absorptionskälteanlage installiert, die die Abwärme der BHKW zur Kälteproduktion nutzt. Außerdem ist es MEDICE durch eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen gelungen, seine Energieeffizienz nachweislich zu steigern. Für ein Engagement wurde das Unternehmen mit dem Energy Efficiency Award 2013 ausgezeichnet.