Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

Leuchtturmprojekte, Effizienz-Netzwerke und E-Autos

Harald Vogelsang ist als Finanzvorstand der Weidmüller-Gruppe unter anderem zuständig für den Bereich Energie- und Gebäudemanagement. Der bewusste Umgang mit Energie und Ressourcen ist seiner Ansicht nach tief in der Kultur des Familienunternehmens verwurzelt. Nicht ohne Stolz hebt Vogelsang den Stellenwert dieser Themen bei Weidmüller hervor: "Wir engagieren uns in Hinblick auf Umwelt- und Ressourcenschonung schon seit über 25 Jahren", erzählt er. "Angefangen haben wir mit Umweltschutzarbeitskreisen. Mittlerweile sind wir mehrfach ausgezeichnet, aktiv in Effizienz-Netzwerken und auch bereits ISO 50001 rezertifiziert."

Die Ziele von Weidmüller scheinen sehr ehrgeizig. Für das Unternehmen ist das Engagement im Bereich Energieeffizienz jedoch seit Jahrzehnten eine Selbstverständlichkeit. "Wir leben das einfach", betont Vogelsang. Er gibt zu, dass sich das mittelständische Unternehmen in der heutigen Zeit natürlich mit der Frage der Energiekostenreduktion auseinandersetzen muss. Weidmüller ging es jedoch von Anfang an auch um die Themen Umweltschutz und Ressourcenschonung. "Wir fragen oft nicht nach den Alternativen zu Investitionen in Energieeffizienz. Wir investieren", fasst der Finanzvorstand zusammen.

Weidmüller wurde 2007 mit dem Energy Efficiency Award der dena ausgezeichnet. Seitdem hat das Unternehmen seine Kompetenz im Bereich Energieeffizienz konsequent ausgebaut. Dabei greifen große Bauvorhaben und viele kleine Maßnahmen ineinander. Als "Leuchtturmprojekt" bezeichnet Vogelsang den Bau einer neuen Produktionshalle mit Wärmerückgewinnung, die ohne eigene Raumbeheizung auskommt. Dort wird die Abwärme von Spritzgussmaschinen zur Klimatisierung der Halle genutzt. Aber auch im Kleinen, im Alltag der Mitarbeiter, wird durch den Einsatz von E-Autos, Schulungen und Bewusstwochen Energieeffizienz in die Tat umgesetzt. Die Kultur wird gelebt.

VEA ist seit fast 50 Jahren Berater und Partner

Seit 1965 steht der VEA Weidmüller als Berater und Partner zur Seite. Während der langjährigen Mitgliedschaft wurde die Zusammenarbeit intensiver und vielfältiger. Der Markt und die steuerliche Situation seien sehr komplex geworden, meint Vogelsang. Das Feedback der VEA-Experten macht den Arbeitsalltag der Energiemanager im Unternehmen im Bereich der Energiebeschaffung und ‑versorgung einfacher und sicherer. Über den VEA ist Weidmüller auch mit Ritter Gent Collegen in Kontakt, um sich juristisch beraten zu lassen.

Harald Vogelsang bezeichnet den VEA als einen "permanenten Bestandteil" im Tagesgeschäft des Energiemanagement-Teams. Für die zukünftige Zusammenarbeit erwartet er eine noch intensivere Zusammenarbeit mit den VEA-Beratern: "Der Alltag zeigt uns, dass wir häufiger mit dem VEA zu tun haben werden", sagt Vogelsang und fügt hinzu: "Das gesamte Thema Energie wird noch komplizierter werden. Wir sind froh, dass es da den VEA gibt, der uns mit Fachexpertise und Rat unterstützend zur Seite steht."

Energieeffizienz mit Tradition

Weidmüller wurde 1850 als Unternehmen der Textilindustrie gegründet. Heute ist das Familienunternehmen Marktführer der Industrial Connectivity. Im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz zählt Weidmüller zu den Vorreitern. Die Weidmüller Interface GmbH & Co. KG wurde bereits 2007 mit dem Energy Efficiency Award der Deutsche Energie-Agentur (dena) und im März 2013 als "Klimaschutzunternehmen" von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschafts- ministerium und DIHK ausgezeichnet.

Zudem ist Weidmüller Mitglied in verschiedenen Netzwerken: in einem Energieeffizienz-Netzwerk der EnBW, im B.A.U.M. oder in der DENEFF. Im April 2013 begleitete Harald Vogelsang Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler als Teil einer Wirtschaftsdelegation zum ersten Deutsch-Türkischen-Energieforum nach Ankara.